DES KAISERS NEUE KLEIDER

"Vor vielen Jahren lebte ein Kaiser, der so ungeheuer viel auf hübsche, neue Kleider hielt, dass er all sein Geld dafür ausgab, um recht geputzt zu sein. Er kümmerte sich nicht um seine Soldaten, kümmerte sich nicht um das Theater und liebte es nicht, in den Wald zu fahren, außer, um seine neuen Kleider zu zeigen. Er hatte einen Rock für jede Stunde des Tages ..."

 

So beginnt das Märchen des dänischen Märchenerzählers Hans Christian Andersen, das wir uns ausgesucht haben, um es diesmal in der wortwitzigen Bühnenfassung von Georg A. Weth auf die Bühne zu bringen.

Schon einmal spielte die kb70 "Des Kaisers neue Kleider" im Jahr 1986, damals in der Fassung von Lothar Drude.

 

Die beiden Komödianten - Scapin und Scapine -, die den Kaiser aufsuchen und sich als Weber ausgeben, überzeugen ihn davon, dass sie Kleider nähen könnten, die die wunderbare Eigenschaft hätten, "für jeden Menschen unsichtbar zu sein, der nicht für sein Amt tauge oder unverzeihlich dumm sei."

Und genau solche Kleider will der Kaiser unbedingt!

 

 

Regie führt - erstmals bei der kb70 - Gert Holzförster.

Wunderbar musikalisch untermalt hat das Spiel, mit dem Ziel, den Kaiser zur Wahrheit zu führen, der Nachwuchsmusiker Max Meister* (ebenfalls erstmals für die kb70 tätig - seine Internetseite: mm-meister.de).

 

 

Es spielen:

 

Der Kaiser:             Robin Huber                  Florian Räder

Der Hofmarschall: Jasmin Langhans           Carola Schuster*

Scapin:                  Leonie Löber*                 Nelly Recknagel             

Scapine:                Jasmin Landskron          Alice-Friedrike Müller

 

 

 * = neu bei der kleinen bühne 70

 

Premiere: am Samstag, 04. Dezember 2021 um 15.30 Uhr